Erntedankfestzug Fürth [07. Oktober 2018] - Andreas Töpner

Direkt zum Seiteninhalt
Fotos > Fotos 2018 > Oktober
Schon das ganze Jahr über feiert die Kleeblattstadt ihr historisch bedeutsames Jubiläum „200 Jahre eigenständig“, das an die Erhebung zur Stadt erster Klasse im Jahr 1818 erinnert. Das große Programm zum Festjahr 2018 hat bislang zahlreiche Veranstaltungshöhepunkte geboten, doch ist und bleibt die Fädder Kärwa das herausragende Ereignis – auch in diesem Jahr. Na, und weil’s eben einen besonderen Anlass zu feiern gibt, dauert Süddeutschlands größte Straßentkirchweih vier Tage länger – vom 29. September bis 14. Oktober. Aber halt! Da gibt’s ja noch einen weiteren, hocherfreulichen Beweggrund für die Verlängerung. In diesem Jahr wurde die traditionsreiche Fürther Kirchweih in das Bayerische Landesverzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Doch trotz aller Jubiläen und Auszeichnungen bleibt eins gewiss: Wo Fädder Kärwa draufsteht, ist auch Fädder Kärwa drin. Und so dürfen sich die Fürtherinnen und Fürther und all die Besucherinnen und Besucher aus der Region und ganz Deutschland wieder auf diese einzigartige Mischung aus Kirchweih und Markt mit ihren vielfältigen Buden, Verkaufsständen, Ausschank- und Gastronomiebetrieben und Karusselle mitten in der Stadt freuen. Dazu laden auch die Fürther Gastwirtschaften zum Verweilen bei Bier, Federweißer, Schäuferle und Braten ein. Denn wer’s noch nicht weiß: Die Michaeliskirchweih ist auch eine echte "Wirtshauskärwa". Und die hat jetzt auch ein Maskottchen. Ein Schaf ("Betzilla"), das sich tierisch auf seine Kärwa freut. Los gings am Samstag, 29. September mit dem traditionellen Eröffnungsprogramm am Stadttheater. Bevor Oberbürgermeister Thomas Jung das erste Fass Grüner-Kirchweih-Bier anzapft gibt’s Volkstänze und Musik. Böllerschüsse, 1000 grünweiße und 200 goldene Luftballons sowie Fanfarenklänge vom Rathausturm verkünden anschließend den Start der Fürther Kirchweih.

(Textquelle: Michaeliskirchweih.de)


Geschichte der Michaelis Kärwa:

Über die Ursprünge der Kirchweih existieren keine Urkunden. Da jedoch die namensgebende Michaelskirche um 1100 errichtet wurde, wird davon ausgegangen, dass das Fest auch erstmals zu dieser Zeit stattfand und somit seit nunmehr über 900 Jahren durchgeführt wird. Für das Jahr 1536 wird erstmals urkundlich die Feier der Kirchweihe von St. Michael erwähnt. Ursprünglich waren die Buden am Grünen Markt und in der Gustavstraße im Umkreis der Kirche St. Michael. Bereits in einer Beschreibung der Kirchweih aus dem Jahr 1794 ist von der "Königin aller Kirchweihen des Fränkischen Kreises" die Rede. 1797 wurde der Grüne Markt zu eng und die preußische Regierung erließ die Aufforderung, die Buden zwischen Obstmarkt und Königsplatz zu errichten. Mit dieser Regelung verknüpft war die Anorndung, dass die Kirchweih erst am Montag beginnen und den folgenden Sonntag pausieren sollte. Die Bevölkerung war darüber aber derart aufgebracht, dass die Regierung bereits am 7. September diesen Teil der neuen Kirchweihordnung wieder zurücknahm und die beiden Kirchweihsonntage wieder erlaubte. Erst mit der Verlagerung an diese verkehrsreiche Strecke wurde die Kärwa zusehends erfolgreicher. Der namhafte Erlanger Professor Johann Christian Fick hebt in seinen Beschreibungen der Erlanger Umgebung im Jahr 1812 die weit und breit bekannte Fürther Kirchweih hervor, mahnt aber auch zur Vorsicht: „Bei diesen vielen Fremden finden sich von allen Gegenden liederliche Dirnen ein, ausser denen, die vielleicht in Fürth einheimisch sind. Gegen diese kann man den Jüngling nicht genug warnen, weil meistens schmerzhafte und Gesundheit zerstöhrende Folgen die Sünde hart bestrafen.” 1798 wurde die sog. Aussteuerungsanstalt gegründet und 1799 fand daraufhin erstmals die Ziehung der Heiratskasse statt. Diese Verlosung entwickelte sich zu einem der Höhepunkte der Kirchweih und fand bis 1942 statt. Wegen des immensen Betriebs verlagerte man 1901 die Kärwa per Stadtratsbeschluss mit knappster Mehrheit auf den Schießanger. Diese Variante bewährte sich allerdings nicht und man kehrte bereits im folgenden Jahr mit breiter Ratsmehrheit zum alten Platz zurück. Von 1945 - 1948 wurde die Kirchweih wegen Sperrung der Königstraße in bescheidenem Umfang auf dem Schießanger und Schießplatz abgehalten. Während der Oberbürgermeister die Kärwa traditionell am ersten Kirchweihsonntag um 11 Uhr im Geismannsaal eröffnete, schuf man mit der Verlegung des Brauereifestzuges auf den 2. Kärwasonntag einen zweiten Höhepunkt: der Erntedankzug entstand. Der Kärwabaum wurde früher auf dem Lilienplatz aufgestellt, seit der Eliminierung des Gänsbergs steht er vor dem Stadttheater. Entgegen der Tradition wird die Kirchweih heute bereits am Samstag auf dem Theatervorplatz eröffnet. Die einst Samstagabend stattfindende Kirchweihvorfeier in der Michaeliskirche findet nunmehr Freitagabend um 19 Uhr statt. Anfang 2018 wurde die Michaelis-Kirchweih in das Bayerische Verzeichnis des immateriellen Weltkulturerbes der Menschheit aufgenommen. In der Folge hat die Bayerische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Professor Marion Kiechle, im Mai 2018 nach der Sichtung und Auswertung durch alle Fachexperten der Freistaat Bayern Fürths traditionellstes und größtes Fest zur Aufnahme in das Bundesverzeichnis vorgeschlagen. Der Bayerische Ministerrat hat dies auf Grundlage der fachlichen Empfehlung des Expertengremiums entschieden. Zuvor waren alle 21 im Freistaat eingereichten Antragsunterlagen gesichtet und im Hinblick auf die Erfüllung der Kriterien des Unesco-Übereinkommens zur Erhaltung des immateriellen Kulturerbes bewertet worden. Nur vier Vorschläge pro Bundesland konnten der Kultusministerrunde vorgeschlagen werden, so dass die Kirchweih nach Berücksichtigung aller einheitlichen und festen Verfahrensvorgaben den Vorzug vor 17 anderen Anträgen erhielt.

(Textquelle: fuerthwiki.de)


ZUGROUTE:
Herrnstraße (Ecke Schwabacher Straße) (Start) – Schwabacher Straße – Maxstraße – Friedrichstraße – Rudolf-Breitscheid-Straße – Schwabacher Straße (Fußgängerzone) – Kohlenmarkt – Brandenburger Straße – Königstraße – Ufer-/ Weiherstraße (Auflösung)


ZUGFOLGE:
01 - TSV 1895 Musikzug Burgfarrnbach
02 - "Der Pappenheimer Schramm-Heinz" mit Leiterwagen
03 - Kutsche mit Erntekönigin
04 - Trachtenverband Mittelfranken, Fahnenblock der Mitgliedsvereine aus Mittelfranken
05 - Bay. Landesverband der Marktkaufleute und Schausteller Bezirksstelle Fürth
06 - Glen Regnitz Pipe Band Forchheim
07 - Kärwaburschen Unterfarrnbach e. V., Festwagen mit Thekenfahrrad
08 - Heimat- u. Volkstrachenverein Stadeln
09 - Moderner Spielmanns- und Fanfarenzug Retzbach e.V.
10 - Bay. Jungbauernschaft Landjugend Gutzberg-Großweismannshof, Fußgruppe mit zwei Festwägen
11 - Bühne „Erholung“ 27 Fürth e. V., Begrüßungsgruppe mit traditioneller Brotübergabe an den Oberbürgermeister
12 - Ev.- Luth. Pfarrgemeinde St. Michael Fürth, Fußgruppe „1817 - 500 Jahre Reformation/ erster Erntedankfestzug“ mit Brotentgegennahme durch den Oberbürgermeister
13 - Stadtverband der Kleingärtner Fürth, Traktor mit Anhänger mit großer Gießkanne, Fußgruppe
14 - Musikzug Emskirchen
15 - Geschichtsverein Fürth e.V.
15 - Brauerei Gutmann, Nürnberg, 2 Festwagen mit Pferden gezogen
17 - Jungbäuerinnen aus dem Knoblauchsland Fürth mit einem Festwagen
18 - Stadtkapelle Schillingsfürst
19 - SpVgg Greuther Fürth, evtl. angeführt von der Profi Lizenzmannschaft folgen Kids Club, „Stammtisch Ronhof“, Maskottchen „Eddy“
20 - Kärwaburschen und Madli Burgfarrnbach, Festwagen mit Burgf. Schloss
21 - Musikverein Eltersdorf e.V.
22 - Heimat- und Trachtenverein „D`Kreebauern Forchheim“
23 - Brauerei Rittmayer, Hallerndorf
24 - Blasmusikverein Bischberg 1960 e.V.
25 - „Grüner LKW“ und „Grüner Feierwehr“ der Grüner Bräu Fürth
26 - Bierführerverein Fürth 1892
27 - Historische Fahrräder e.V.
28 - Dambacher Werkstätten für Behinderte gGmbH „Kaffeehaus Samocca Fürth“
29 - Stadtkapelle Zirndorf
30 - Dreschergruppe Wetzendorf 1982 mit Festwagen
31 - BRK Kreisverband Fürth, versch. Gemeinschaften
32 - Knabenkapelle Auerbach
33 - THW Jugend Fürth e.V.
34 - Zirndorfer Brauerei, Brauereigespann
25 - Volkstanzgruppe Eschenbach
36 - Irische Musiker und Tänzer aus Fürth und Irland
37 - Kreishandwerkerschaft Fürth, Stadt und Land, Schreiner-/Maler-/Fleischerinnung
38 - Kärwaburschen und Madli Veitsbronn e. V., mit Erntedankwagen
39 - Wagnertanzgilde 1560 mit Spielmanns- und Fanfarenzug Bad Windsheim e. V.
40 - Kgl. Priv. Schützengesellschaft Fürth
41 - Landratsamt Fürth/Landjugend Rossendorf, Fußgruppe mit Erntedank-Festwagen
42 - Ammerndorfer Bier mit Bierfestwagen
43 - Spielmanns- u. Fanfarenzug „Markgräfliche Jäger“ Feuchtwangen
44 - Schützengau Fürth (davor Marschmusik)
45 - Gau Fürth - Böllerschützen mit Festwagen
46 - Blasmusik der FF-Vach
47 - Pferdefreunde Franken Markt Erlbach, doppelstöckiger Fürther Straßenbahnwagen anno 1900
48 - Trachtenverein „Edelweiß“ Oberferrieden e. V., Festwagen „Treidelschiff“ mit Pferdegespann
49 - Ortsburschen und Madli Puschendorf, Erntedankfestwagen mit Blaskapelle
50 - Volkstrachtenverein Ochsenfurt e. V.
51 - Stadt Baiersdorf, Landfrauen und Krenbauern, 1 Festwagen mit Pferden, 2 motorisierte Wägen, Fußgruppe
52 - Tucher Brauerei, Brauereigespann
53 - Sacker Kirchweihburschen 1989 e. V. mit Grüner Bierkasten
54 - Spielmannszug FF Herzogenaurach e. V.
55 - Hist. Kgl. Bayer. Bürgerwehr-Artillerie Wolkersdorf e. V.
56 - Brauerei Wolfshöhe Neunkirchen am Sand
57 - Trachtengruppe Stopfenheim, Fußgruppe (Hochzeitszug)
58 - Comödie Fürth mit Big Band Festwagen
59 - Biedermeiergruppe Bad Steben
60 - Werbeteam Fürther Kirchweih, Autoscooterchaise
61 - Jagdhornbläsercorps Fürth Stadt und Land
62 - Griechische Gemeinde Fürth und Umgebung
63 - Türkisches islamisches Kulturzentrum Fürth
64 - Hilpolsteiner Burgfesttrommler
65 - Liederhort Ronhof mit Festwagen und kl. Blaskapelle
66 - Kitzmann Bräu GmbH und Co.KG Erlangen, 1 Festwagen mit Pferden
67 - Heimatverein Lichtenau
68 - Frankenkapelle Erlangen
69 - Lehneis Kutschfahrten GbR Nürnberg
70 - Evang. Landjugend Knoblauchsland, Fußgruppe Gemüsegärtner mit Gemüse-, Franken- u. Knoblauchswagen
72 - Stadelner Bauerntheater, „alter“ Traktor mit Anhänger
72 - Kreisverband der Siebenbürger Sachsen Nürnberg
73 - Landsmannschaft der Banater Schwaben Fürth
74 - Landwehr-Bräu Reichelshofen, Pferdegespann und Fußgruppen mit Bierkönigin
75 - Freunde der Fahnenschwinger Franken
76 - Spielmannszug FF Höchstadt
77 - Fastnachtsgesellschaften Fürth, Fußgruppe
78 - BMW Isetta Polizei Fürth
79 - Stadtjugendkapelle Zirndorf e. V.
80 - 1. Formationsclub Fürth e. V., Fußgruppe in Biedermeierkostümen mit Festwagen
81 - Bürgerstiftung Fürth, festlich geschmücktes Oldtimerauto
82 - Stadelner Kärwaverein e. V., Fußgruppe mit Traktor und Baumwagen
83 - Blaskapelle Steinach/Ens e. V.
84 - Bund Naturschutz Fürth – Land und Stadt, histor. Traktor mit Anhänger
85 - Heimat- und Volkstrachtenverein Nürnberg-Neunhof
86 - D`Leuchsentaler Blasmusik Mistelfeld 1927
87 - Trachtenverein D`Werdenfelser Lichtenfels
88 - Freiwillige Feuerwehr Ronhof/Kronach mit motorisiertem Festwagen
89 - Kroaten-zu-Pferd, Söldnergruppe aus dem 30-jährige Krieg mit Reitergruppe
90 - Fanfarenzug Fränkische Herolde Neubrunn
91 - Heimatverein Wilhermsdorf e. V. mit Fußgruppe
92 - Verein der Oldtimer-Freunde Zenngrund e. V., 16 Traktoren


10.10.2018
Zurück zum Seiteninhalt